Sifu Rigo Koble

Wie bei der Fotografie, so strebte Rigo Koble auch in sportlicher Hinsicht Perfektion und Vielseitigkeit an. So fing er im Alter von 14 Jahren mit Karate an und war bereits mit 16 Jahren in der Deutschen Junioren Nationalmannschaft.

Durch Bruce Lee damals inspiriert, stärkte er mit Karate sein Selbstbewußtsein und sah die asiatische Kampfkunstphilosophie als Lebensweg an.

Im Karate alles erreicht, wollte er schließlich mehr über die Kampfkünste erfahren und begann mit Originalschülern von Bruce Lee aus Amerika zu trainieren. Viele weltbekannte Kampfkunstlehrer unterwiesen ihn. Der bekannteste darunter, ist die in Los Angeles lebende Legende Dan Inosanto, mit dem er auch noch heute regelmäßig trainiert.

Er war Bruce Lee`s engster Vertrauter und bester Freund, der auch heute noch die Kunst von Bruce Lee`s Jeet Kune Do weiterpflegt und verbreitet und auch in den philippinischen Kampfkünsten weltweit die Nr. 1 ist.

Mit Erfolg legte Rigo Koble in der Deutschen Jun Fan / Jeet Kune Do und Kali Akademie die beiden Prüfungen zum Jun Fun und Kali Instructor ab.

Parallel legte er noch verschiedene Prüfungen in mentalen, medizinischen Bereichen ab.

Ein Leben zwischen Fotostudio und Sportstudio! 1995 machte er dann erstmals sein alles umfassendes Kampfkunstsystem, das " KOB LE DO ", der Öffentlichkeit bekannt (unter anderem durch Veröffentlichung in Fachmagazinen wie " Karate-Budo Journal " und " Budo Kampfkunst International ").

Zu seinen Privatschülern zählen nicht nur Leute aus Deutschland, die die Kunst des Jeet Kune Do, b.z.w. KOB LE DO zu schätzen wissen.